Wedel, 30.09.2017, von KBreker

Übung: Schiffshavarie auf der Elbe

Durch die Havarie eines Schiffes auf der Elbe vor Wedel gelangen 70-100 Tonnen Schweröl ins Gewässer. Zur provisorischen Abdichtung des Lecks, verholt das Schiff in den Tonnenhof Wedel.

30.09.2017 FGr Ö und B1, Ölschadenübung bei Wedel

Dies war das angenommene Szenario einer Ölwehr-Übung, die am 30.09.2017 unter Leitung der Betriebsstätte Itzehoe des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) stattfand.
Aufgabe der eingesetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wedel und dem THW-Ortsverband Pinneberg war das Einschlengeln des Havaristen mit Ölsperren sowie die Sicherung von Sportbooten im Yachthafen. Dazu wurden Boote der beiden Einheiten eingesetzt. Eine Deflektorsperre sollte das weitere Verdriften von Öl im Hafen verhindern.
Im Anschluß daran wurde das Öl mittels Skimmern von der Wasseroberfläche abgeschöpft. Die Böschung im Wedeler Tonnenhof wurde mit Hochdruckreinigern gereinigt.
Zur Sicherstellung des Arbeitsschutzes und zur Verhinderung einer Kontaminationverschleppung müssen die eingesetzten Kräfte mit persönlicher Schutzausstattung ausgerüstet werden. Nach Beendigung des Einsatzes werden die Helfer aus dem verschmutzten Einsatzabschnitt - dem sogenannten Schwarzbereich - ausgekleidet. 
Unser Ortsverband wurde von der LKN-Betriebsstätte Itzehoe zur Unterstützung angefordert. Die Aufgabe unserer 9 Helferinnen und Helfer aus der Fachgruppe Ölschaden und der 1. Bergungsgruppe bestand in dem Aufbau und Betrieb einer Dekontaminationsstelle für die eingesetzten Kräfte. Mit dem Abrollbehälter Ersteinsatz der Küstenländer verfügen wir über die notwendige Ausstattung, um die eine Dekontaminationsstelle als taktische Basis für den Einsatz aufzubauen und zu betreiben.


  • 30.09.2017 FGr Ö und B1, Ölschadenübung bei Wedel

  • 30.09.2017 FGr Ö und B1, Ölschadenübung bei Wedel

  • 30.09.2017 FGr Ö und B1, Ölschadenübung bei Wedel

  • 30.09.2017 FGr Ö und B1, Ölschadenübung bei Wedel

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: